Über 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland - völlig normal?

Europäische Akademie Berlin

Bismarckallee 46/48
14193 Berlin
Deutschland

Politisches Seminar zur Erwachsenenbildung
Bildungsurlaub
Per Anmeldung
-
jüdisches leben

"Die Juden reden zu viel über den Holocaust." Einer aktuellen Studie des Jüdischen Weltkongresses zufolge stimmen vier von zehn Deutschen dieser Aussage zu.
Über 75 Jahre nach der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz stellt sich damit die beunruhigende Frage: War der Anschlag auf die Synagoge in Halle im Oktober 2019 vielleicht viel weniger eine Einzeltat als bisher gedacht? Sind die Deutschen vielleicht tatsächlich schon wieder anfällig für jenen Antisemitismus, der von den Nationalsozialisten zur verbrecherischen Staatsideologie erhoben wurde, dessen Wurzeln aber viel weiter zurückreichen?

Seit etwa 1700 Jahren leben Juden in deutschen Ländern, die noch lange nicht zu einem Staat geworden waren. Ein wirklich nachbarschaftliches Verhältnis mit der christlichen Majorität blieb jedoch über Jahrhunderte die Ausnahme. Weder die Aufklärung noch die zunehmende Säkularisierung der Gesellschaft beseitigte die teils aberwitzigen Vorurteile und Stereotypen, die über "die Juden" grassierten. Und das die Weimarer Republik den jüdischen Bürger*innen schließlich endlich die volle rechtliche Gleichstellung gewährte, schützte sie nur wenig später nicht davor, vor den Augen der deutschen Öffentlichkeit systematisch deportiert, gefoltert und ermordet zu werden.

Wie leben Juden und Jüdinnen in Deutschland heute? Inwieweit sind sie in die deutsche Gesellschaft integriert, inwieweit haben sie sich eine eigene Identität bewahrt? Wie kann und soll die Erinnerung an den Holocaust bewahrt werden? Und wie können wir Deutschland gerade in Zeiten großer Migrationsbewegungen zu einem Land machen, das resistent gegen die religiös motivierte Ausgrenzung bestimmter Bevölkerungsgruppen ist und Heimat für Gläubige aller Religionen bietet?

Mit diesen Fragen wollen wir uns im Mittelpunkt eines generationsübergreifenden Bildungsseminars mit Besuchen vor Ort und Zeitzeugengesprächen beschäftigen.

Informationen zum Teilnahmebeitrag und Anmeldeprozess sowie der detaillierte Programmplan werden Anfang 2024 hier veröffentlicht werden.

Teilnahmebeträge:

  • Seminar + 4 Übernachtungen im Einzelzimmer mit Frühstück
    • 530 €
  • Seminar + 4 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück
    • 450 €
  • Seminar inkl. Verpflegung ohne Übernachtung und ohne Frühstück
    • 265 €

Bitte beachten Sie die geltenden Stornobedingungen, die Sie dem Programmplan entnehmen können.

VHS Diepholz
Kontakt
Studienleitung
Veranstaltungsanmeldung

Veranstaltungsanmeldung

Anrede
Adresse

Food Preferences section

Essenswünsche

Bei besonderen Ernährungsanforderungen bitten wir um Nachricht per E-Mail.

Overnight stay event

Übernachtung
Ich stimme der Datenverarbeitung laut Datenschutzerklärung zu.
Newsletter zu Veranstaltungen, Aktivitäten und Angeboten.